ATEMZUG (Topos)


ATEMZUG,
Bahnhof Celle,
Celle

Auf der Westseite des mittleren Satteldaches am Bahnhof Celle, direkt über der großen Bahnhofshalle, in der auch einige Lichtkunstarbeiten des Lichtkunstbahnhofs Celle, initiiert von Robert Simon, Leiter des Museums Celle mit Lichtkunstsammlung Robert Simon, zu sehen sind, wird bei Beginn der Dämmerung ein großflächiger, mehrsilbiger Begriff sichtbar. Er ist nur von den Bahnsteigen aus zu lesen, mit Richtung auf die Innenstadt (das Celler Schloss, das Kunstmuseum Celle). Er erinnert an die großformatigen Stationsnamen, wie sie früher oft an Hausfassaden von oder vor Bahnhöfen, manchmal auch auf Dächern zu lesen waren.

Durch Positionierung und Blickrichtung bezieht sich der Begriff zwangsläufig auf die Stadt und die Umgebung von Celle, er referiert aber auch auf den Bahnhof als Ort im Allgemeinen und auf den Lichtkunst-Bahnhof im Besonderen.

Auf den ersten Blick hat inhaltlich keiner der jährlich (geplant über einen Zeitraum von 10 Jahren) wechselnden Wörter direkt etwas mit Celle, dem Bahnhof oder der Lichtkunst zu tun. Auf den zweiten Blick sind die einzelnen Begriffe der Komposita durchaus in den Wortfeldern zu Stadt(Umgebung), Bahnhof oder Lichtkunst zu verorten.

Als erster Begriff wurde im November 2021 der Schriftzug ATEMZUG installiert. Der Schriftzug wird bis Novemmber 2022 sichtbar sein, dann wird ein neuer Schriftzug installiert.