4+20_Lichtstunden


4+20 Lichtstunden,
Kunstmuseum Celle,
Celle

Die neue Ausstellung – ergänzt um die raumfüllende Lichtkunst-Installation „ME!“ des Essener Künstlers Christoph Hildebrand im Foyerkubus – bringt jetzt richtig Licht in die dunkle Jahreszeit. „4+20 Lichtstunden“ verweist auf das ungewöhnliche Konzept des Museums als 24-Stunden-Kunstmuseum: Am Tag be- und erleuchtet eine Auswahl von 24 Positionen aus der Sammlung die Museumsräume. Alles andere Licht bleibt in dieser Zeit ausgeschaltet. Die Kuratorinnen Daphne Mattner und Julia Otto haben mit sparsam und spannungsvoll platzierten Werken atmosphärisch dichte Räume komponiert. Die Zusammenstellung bietet nicht nur einen Einblick in das Denken und Schaffen der Künstlerinnen und Künstler, sie schärft auch das Bewusstsein für das Sehen und Verstehen von Lichtphänomenen. Der Innenbereich des Kunstmuseum Celle wird so völlig neu erfahrbar als sinnlicher Reflektions- und Resonanzraum voll Weite, Licht und Farben.

Zusätzlich strahlt bei Nacht Lichtkunst rund um die Fassade und lädt zum nächtlichen Kunst-Spaziergang. Als bemerkenswerte Erweiterung des Kunstmuseums ist in Celle außerdem der Lichtkunstbahnhof zu entdecken. Er bietet rund um die Uhr, aber besonders schön nach Einbruch der Dämmerung, weitere spannende Erleuchtungen mit mehreren neuen Installationen.