Detlef Hartung und Georg Trenz


Aktuell

Projekte

Kunst am Bau

Vitae

Kontakt

Links

Impressum

home

INTERVIEW
ROTATIONEN / REVOLVER, ein Projekt der HbK Saar und der HfM Saar
Saarlandmuseum

 


 
INTERVIEW ist Bestandteil des Projektes Revolver aus der Reihe Rotationen, das in diesem Jahr auf der Fassade des Saarlandmuseums stattfand. Das Projekt wurde im Rahmen eines workshops mit Detlef Hartung und der Hbk Saar, Atelier Daniel Hausig erarbeitet und in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, Professor Oliver Strauch entwickelt.
 
Das typographische Material, das in der Arbeit INTERVIEW Verwendung findet, besteht ausschließlich aus Satzzeichen der serifenlosen Linear-Antiqua Univers Bold Condensed, extrahiert aus recherchierten Interviews mit Museumsleiter Roland Mönig, sowie dem Frankfurter Installationskünstler Michael Riedel, der die Kunstinstallation im Außenraum schuf. *
Formal wie inhaltlich reagiert somit INTERVIEW unmittelbar auf Michael Riedels Außenarbeit, in der sich das Protokoll der Landtagsdebatte, in der über das Museum gestritten, aber auch seine Fertigstellung beschlossen wurde, in grafischen Textbändern auflöst. Riedel verarbeitet das Textmaterial des historischen, theoretischen Disputs um den Museumsanbau zu einem visuellen räumlichen Gesamtkunstwerk. Auffällig ist dabei, dass er, von wenigen Ausnahmen abgesehen, auf die Interpunktionszeichen verzichtet.
Diese wiederum nutzt die Arbeit INTERVIEW.
Ihr Ausgangstextmaterial, schwerpunktmäßig die Interviews mit Roland Mönig, in denen es größtenteils um die Praxis, die Gegenwart und die Zukunft der Modernen Galerie geht, bilden dabei auch inhaltlich den entsprechenden Gegenpool zu Riedels Arbeit. Das Satzzeichenmaterial wird ergänzt um die Interpunktion eines Interviews mit Michael Riedel, in dem er seine Arbeitsmethodik an dem Beispiel seiner Ausstellung in Paris beschreibt. Mit einem Augenzwinkern setzt die Arbeit INTERVIEW Michael Riedels Text Veränderungen aus, die seinen Arbeitsprozessen ähnlich sind und entwickelt daraus eine eigene visuelle Sprache. Die Satzzeichen bespielen, erkunden und hinterfragen die Fassadenflächen der Modernen Galerie, lösen sich aus ihrer linearen Satzabfolge, bilden neue Gruppierungen, Strukturen, Muster und Zusammenhänge, untereinander, aber auch in Bezug zur Architektur und den vorhandenen typographischen Elementen. Ein, auch im übertragenen Sinne “Inter–view”, ein vielschichtiges, “gegenseitiges Sehen” und Sichten von Licht, Raum und Spracheā€¦.
 
* “Richtig Meter machen”, Museumsleiter Roland Mönig im Interview mit Bülent Gündüz 11.2017, ARTMAPP.
“In der Gegenwart ankommen und in die Zukunft schauen”, Museumsleiter Roland Mönig im Interview mit Michaela Auinger, 17.11.2017 Wochenmagazin FORUM; https://magazin-forum.de/de/node/6505.
Michael Riedel, zu seiner Arbeit in Paris, 25.02.201,5 Main–Spitze, Kultur vor Ort; http://www.main-spitze.de/lokales/kultur/lokale-kultur/interview-mit-michael-riedel-kultur-foerderstipendiat-der-stadt-ruesselsheim-des-jahres-1996-zu-seiner-arbeit-in-paris_15049373.htm.
 

 

 

 

 

top